Qualitätsmanagement im Haus Dorothee

Im Oktober 1996 führte Haus Dorothee als erste deutsche Pflegeeinrichtung das Qualitätssystem „2Q” ein. Die in Österreich und der Schweiz in Heimen, Behörden, Wirtschaftsbetrieben und Hotels verbreitete Methode der Frey Akademie führte zur Entwicklung eines hauseigenen Katalogs mit über 120 Qualitätszielen, die das Personal selbst bestimmte. Dieser Qualitätskatalog wurde zur Grundlage regelmäßiger, individueller Zielvereinbarungen gemacht. Alle Mitarbeiter einschließlich der Geschäftsführung beteiligen sich an „2Q”.

Im Frühjahr 1998 begann Haus Dorothee zusätzlich mit dem Qualitätszertifikat für Altenhilfe- einrichtungen und Pflegedienste QAP, einer Branchenversion des Europäischen Qualitätsmodells E.F.Q.M. mit internen und externen Assessments.

Seit August 1998 schließlich wird in der Küche mit dem Eigenkontrollsystem HACCP (Hazard Analysis Critical Control Point) gearbeitet, das die neue Lebensmittelhygieneverordnung vor- schreibt.

Unser Qualitätsmanagement verfolgt das Ziel, dort, wo bereits ein hohes Niveau besteht, dieses zu sichern, und dort, wo es nötig ist, die Arbeit des Hauses stetig zu verbessern, indem wir bei dem gesamten Personal ein hohes Qualitätsbewusstsein schaffen. Nutznießer aller Qualitätsmaßnahmen sind unsere Kunden, die Bewohner von Haus Dorothee. Sie haben einen Anspruch auf gleichbleibend gute Dienstleistungen.